11/1940 WWII jüdische Post vom sowjetisch besetzten BEREZHANY an HAIFA, mehrfache Umleitung
Los-Nr.: 70873

Auction
Anfangsgebot $79.00
Die Auktion ist am Dienstag, 16. April 2019 20:00 geschlossen Bitte loggen Sie ein, wenn Sie der Los-Gewinner sind
Artikel verfolgen?
Beschreibung
Eingehende Zivilpost während der Kriegszeit: 5 XI 1940 erhöhte Ansichtskarte von der sowjetisch besetzten BEREZHANY nach HAIFA, auf Deutsch zwischen 2 Juden , frankiert 80Kop (2 Franken können fehlen - Portokostenrate war 1.10R) & 3 Streiks im Gebiet Berezhany Tarnopol Stempel; palästinensische Zensur H22 und Vordermarke 10 JA 41 REG HAIFA Ankunft passiert, aber in PETACH TIKVA zum Krankenhaus umgeleitet: nächster Tag mit Frontstempel REG HAIFA Abfertigung & 12 JA 40 PETACH TIKVA Ankunft (Dorf-7); hier erneut auf RAMAT GAN umgeleitet: Vordermarke 17 JA 41 PETACH TIKVA Versand (Dorf-9) & 19 JA 41 REG TEL AVIV Transit und am selben Tag Ankunft RAMAT GAN (Dorf-4). Absender (wie oben in Lot, aus Lemberg) jetzt in einem von Deutschland besetzten Gebietsschema, dann in die UdSSR überführt. Während der sowjetischen Besatzung wurden viele Einwohner in "Gulag" -Lager deportiert. In der Stadt wurde ein bemerkenswertes NKWD-Gefängnis errichtet . Die jüdische Bevölkerung von 4.000 Menschen vor dem Krieg verdreifachte sich nach dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs auf 12.000, als Flüchtlinge aus den besetzten Ostgebieten Deutschlands nach innen strömten.